Adresse

Bornhardtstr. 11
38644 Goslar / Baßgeige
Tel.: 05321 - 839 39
info@praxis-schumann.de

 

Sprechzeiten

Vormittag:
Mo - Fr 8 - 12 Uhr

Nachmittag:
Mo, Di 14 - 17 Uhr
Do 15 - 18 Uhr

Aktuelles aus der Zahnarztpraxis Schumann

 1Stellenausschreibung

Wir benötigen Verstärkung in der Prohylaxe :

Wir suchen eine Zahnmedizinische Prohylaxeassistentin (m,w,d), ZMP, ZMF für die Prohylaxe in Vollzeit oder Teilzeit 

Unsere Erwartungen an Sie:

  • Soziale Kompetenz sowie eine aufgeschlossene und freundliche Haltung zum Patienten
  • Freude am interdisziplinären Arbeiten im Team
  • Bereitschaft zur Flexibilität in der Dienstgestaltung und ein hohes Maß an Zuverlässigkeit
  • Lernbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein
  • Fachkenntnisse im Strahlenschutz (aktueller Röntgenschein)

 Das sind Ihre Aufgaben:

  • die systematische Reinigung der Zähne und Kontrolle des Zahnfleisches
  • Sie sollen in der Lage sein, sämtliche Kinderprophylaxemaßnahmen inklusive der Fissurenversieglung, die Erwachsenen Prophylaxe sowie die selbständige PA-Vorbehandlung durchzuführen.
  • nachhaltige Vermittlung fachlicher Grundlagen zur Gesundheitserziehung, -vorsorge und -aufklärung
  • ein Gespür haben für die Bedürfnisse der Patienten in der Zahnarztpraxis und  auf Fragen und Ängste mit menschlicher und fachlicher Kompetenz eingehen
  • Sie arbeiten vorwiegend selbstständig am Patienten, unter Aufsicht und in enger Absprache mit dem Zahnarzt
  • Anfertigung von Röntgenaufnahmen
  • Einhaltung von Hygienestandards

Das erwartet Sie:

  • Moderne & zukunftsorientierte Praxis
  • Großes Behandlungsspektrum (Allgemeine Zahnmedizin, Implantologie, Chirurgie Prothetik, Parodontologie, Kinderzahnmedizin)
  • Digitalisierte Praxis und digitales Röntgen/DVT
  • Junges und dynamisches Team mit netten Kollegen
  • Altersvorsorge
  • Förderung von Weiter/- Fortbildungen
  • Helle, freundliche Räume
  • Attraktiver Arbeitsplatz in schöner Umgebung
  • Gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Am besten gleich bewerben:

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Stelle für eine Zahnmedizinische Fachangestellte für die Prohylaxe und freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

Bitte senden Sie uns eine Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder rufen uns an unter 05321/83939

 

 

 2. Für Patienten

Verhaltensregeln für Ihren Praxisbesuch:

Betreten Sie bitte nicht sofort die Praxis bei einer Coronainfektion!

 Bitte denken Sie an das Tragen einer FFP2-Maske oder OP-Maske, wenn Sie die Praxis betreten. 

 

 Hatten Sie Kontakt mit einem bestätigten Coronavirus-Fall

oder

waren Sie in den letzten zwei Wochen in einem Gebiet, in dem sich das neue Coronavirus ausgebreitet hat

 und

 haben Anzeichen einer Coronavirusinfektion?

(Atemnot, Husten, Fieber, Halsschmerzen)

 Wenn ja

melden sich zunächst telefonisch unter der Nummer:

05321/83939

Wir besprechen dann mit Ihnen das weitere Vorgehen!

Warum?

Menschen, die mit dem Covid-19 Virus infiziert sind, können durch Niesen, Husten und körperlichen Kontakt (Händegeben) ihre Mitmenschen anstecken.

Wenn Sie Erkältungssymptome haben und entweder in den letzten 14 Tage in einem betroffenen Gebiet waren oder Sie Kontakt mit einer (womöglich) infizierten Person hatten, muss abgeklärt werden, ob Covid-19 bei Ihnen vorliegt.

Dazu können Sie die 116 117 von zu Hause aus anrufen und sich informieren.

Mit Ihrer Kooperation können Sie dabei helfen, die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

 
 
 
 
 
 
 
 

3. Fragestellungen und Antworten zur Mundgesundheit bei Schülern

Wie entsteht Karies?
Karies entsteht an den Zähnen, wenn Zahnbelag ungestört auf den Zähnen reift und die Bakterien im Zahnbelag regelmäßig Zucker zu essen bekommen. Sie produzieren dann Säure, die die Zähne demineralisiert, also auflöst und mit der Zeit dadurch Löcher entstehen lässt.

Wie entsteht entzündetes Zahnfleisch? 
Zahnfleischentzündung entsteht auch, wenn Zahnbeläge entlang des Zahnfleisches nicht richtig weggeputzt werden. Dann entzündet sich zuerst das Zahnfleisch: Dies erkennt man daran, dass das Zahnfleisch rötlich geschwollen ist und zum Beispiel beim Zähneputzen blutet.

Also muss man bei blutendem Zahnfleisch nicht aufhören, zu putzen, sondern besser putzen 

Auf welche Zähne sollte ich beim Zähneputzen besonders achten? 
Den hintersten Backenzahn, denn dieser Zahn hat bei Kindern in Deutschland noch besonders viel Karies. Den putzt man am besten quer. 

Während der Grundschulzeit treten bei vielen Kindern zudem auch neue kariöse Läsionen an den Milchbackenzähnen im Zahnzwischenraumbereich auf.

Wann sollte ich mir die Zähne putzen? 
Einmal morgens sowie einmal abends direkt vor dem Schlafengehen, also mindestens zweimal am Tag.

Was sollte ich machen, wenn ich doch einmal ein Loch in meinem Zahn entdecke? 
Das Loch besonders gut mit fluoridhaltiger Zahnpasta putzen und schnell einen Zahnarzttermin vereinbaren.

Welche Zahnpasta sollte ich nutzen? 
Junior- oder Erwachsenen-Zahnpasta mit mindestens 1.000 ppm Fluorid (meistens 1.450 ppm), das den Zahn säureresistenter macht, und zusätzlich einmal wöchentlich ein Fluoridgel für noch besseren Schutz. Ab der Einschulung (bzw. dem ersten bleibenden Zahn) sollte auf keinen Fall mehr die „Kinderzahnpasta (für Milchzähne)“ mit wenig Fluorid genommen werden, da diese die bleibenden Zähne nicht ausreichend schützt.

Wie sollte ich mir am besten die Zähne putzen? 
Mit einer gelernten Technik unbedingt alle Zähne an allen Flächen, zum Beispiel nach KAI  für drei Minuten; K – Kaufläche, A – Außenfläche, I – Innenfläche. Eine elektrische Zahnbürste, die richtig und regelmäßig genutzt wird, kann auch sehr hilfreich sein.

Was ist die richtige Zahnbürste?
Die Zahnbürste, die du regelmäßig benutzt! Eine elektrische Zahnbürste vereinfacht jedoch das Putzen, allerdings muss auch diese systematisch mit „KAI“ über alle Zähne und Zahnflächen geführt werden. Zahnputz-Apps zeigen zudem vielversprechende Ergebnisse bei der Verbesserung der Mundhygiene (Höfer et al. 2017), sodass die Nutzung von Zahnputz-Apps ggf. empfohlen werden kann.

Was mache ich, wenn die Zähne schief stehen? 
Dazu kann man sich am besten beim Zahnarzt oder vom Kieferorthopäden individuell beraten lassen.

Wie oft sollte ich zum Zahnarzt gehen? 
In der Regel empfiehlt es sich, zweimal pro Jahr, also alle sechs Monate, zur zahnärztlichen Kontrolle zu gehen, außer der Zahnarzt empfiehlt, häufiger Termine zur Untersuchung und zur Prophylaxe wahrzunehmen.

Wie ernähre ich mich zahnfreundlich?
Möglichst zwischendurch nur Wasser trinken, damit die Zähne sich in den längeren Zeiten ohne Zuckeraufnahme gut durch den Speichel wieder remineralisieren können. Insbesondere nachts sollte man nichts essen und nichts anderes als Wasser trinken.

Bis wann sollten die Eltern die Kinderzähne nachputzen? 
Bis die Kinder selbst fließend Schreibschrift schreiben können, das heißt, circa bis zum Alter von neun Jahren. Dabei sollte auf die durchbrechenden bleibenden Backenzähne besonders geachtet werden (6er).

Was sind die größten „Feinde“ der Zähne? 
Vor allem alter gereifter Zahnbelag in Kombination mit Zucker begünstigt die Kariesentstehung. Zudem können Zahnunfälle bei Kindern, welche insbesondere bei Jungen im Alter von sieben bis neun Jahren auftreten, schwerwiegende Folgen für die Zähne haben.

Was mache ich bei einem Zahnunfall?
Am besten so schnell wie möglich die Zähne von einem Zahnarzt untersuchen lassen. Wenn z. B. ein Stück vom Zahn abgebrochen ist,, sollte dieses in einer Zahnrettungsbox oder, falls nicht verfügbar, in Wasser oder Milch auf dem Weg zum Zahnarzt gelagert werden. Dann kann es meist besser wieder angeklebt werden.

 Autor: Mhd Said Mourad

.